Facebook Ads Werbeaccount gesperrt – was tun? [Case-Study]

facebook-ads-account-gesperrt-artikel

Liebe Freunde der Sonne, seit einigen Monaten geht mir eine Sache besonders auf den Sack. Nachdem ich monatelang Zeit investiert habe, um zu lernen wie Facebook Werbung funktioniert und ich meinem gewünschten Zustand immer näher kam – und auch die ein oder andere EXTREM profitable Werbekampagne hatte, hat mir Facebook den Stecker gezogen.

Nachträglicher Hinweis #1: Mittlerweile bin ich wieder Online. Wie ich das genau angstellt habe, findest Du hier in meinem Schritt-für-Schritt Guide. Klicke hier

NEU: Die Facebook Werbekonto Reanimation!

In der Facebook Werbekonto Reanimation bekommst Du Tipps und Tricks, wie Du endlich wieder Facebook Werbung schalten kannst. Ich wurde jetzt über 10mal gesperrt bei Facebook und die Entscheidung ist endgültig gewesen. Und nunja, ich bin jetzt wieder Online und schalte weiter Facebook Ads. =)

Erfahre hier mehr zur Facebook Werbekonto Reanimation: http://mr-online-marketing.de/faceboook-werbekonto-reanimation/


Direkt vorab, ich habe mich nicht an die Spielregeln gehalten und sollte Dir ähnliches passieren, dann mal Hand aufs Herz… hast Du wirklich das ellenlange kleingedruckte gelesen und bist mit Deinem Angebot darauf fokussiert maximalen Nutzen, statt Profite zu jagen? 😉 Wenn nicht, dann ist es auf jedenfall unsere Schuld. Soweit zur Selbstakzeptanz.

Dieser Artikel richtet sich an diejenigen, die wie ich eingesehen haben, dass es dumm ist Facebook “auszutricksen” und jetzt mit nutzenstiftenden Angeboten werben wollen, die anderen Menschen auch wirklich weiterhelfen. Dieser Artikel ist nicht dafür da, um Tricks herauszufinden, wie Du Deine shady Pillen, Schnell-Geld-Verdienen-Systeme oder anderen Mist auf Facebook bewirbst. Sowas unterstützte ich nicht. Jeder verdient eine zweite Chance – und wenn Du einmal Mist gebaut hast, ist das okay, wenn Du jetzt wieder auf die gute Seite zurückkehrst.

Mir ist es immer wieder gelungen meine Facebook Werbeaccounts zurückzuerhalten, doch dieses mal stehe ich vor einer echten Challenge. Es will einfach nicht funktionieren und ich habe so vieles probiert – und damit ich da weiterhin einen Überblick behalte, will ich einfach über meine Fortschritte bloggen.

In diesem Artikel protokolliere ich meine Schritte, was ich konkret unternehme, um endlich wieder einen Facebook Werbeaccount zu erhalten, nachdem ich gesperrt worden bin. (Mehrfach) Um ehrlich zu sein. Wie diese Artikelserie enden wird, kann ich also noch nicht sagen. Es kann sein, dass ich vielleicht niemals wieder mehr auf Facebook werben kann. Oder es kann sein, dass wir hier gemeinsam eine Lösung erarbeiten, die mich in 4 Wochen wieder auf Facebook platziert.

Die Situation, wenn der Facebook Werbeaccount von Facebook gesperrt wird kennen sehr viele Unternehmer in Deutschland – und das nervige ist der Support seitens Facebook. Hier wird einem seitens Google nicht geholfen, was sehr schade ist. Dinge verbessern -> Keine Chance! Das nervt.

Wichtig: Bitte geht mir nicht auf die Eier in den Kommentaren, dass jeder, der sich an die Spielregeln hält auch nicht gesperrt wird, okay? 😀 In meinem Umkreis sind einige Leute betroffen, die sehr seriöse Angebote auf Facebook versucht haben zu platzieren. Das hat alles super geklappt, bis sie die magische 100er oder 500er Euro Marke pro Tag überstiegen haben. Hier schlägt Facebook meist zu – und dreht Accounts ohne Vorwarnung ab. Wenn Du also weiter mit 10 Euro am Tag wirbst und denkst, dass Du damit mit den Richtlinien arbeitest, liegst Du höchstwahrscheinlich falsch und hattest einfach nur Glück, noch nicht auf dem Radar von Facebook aufzutauchen.

Hilfe bei gesperrten Facebook Werbekonten

Hilfe bei gesperrten Facebook Werbekonten

1. Wie ich bisher neue Facebook Werbeaccounts anlegen konnte, obwohl ich offiziell endgültig gesperrt worden bin

Mein erster Schritt ist sehr einfach gewesen. Ich habe ein neues privates Facebook-Profil erstellt und mir eine weitere Zahlungsmethode zugelegt. Bei neuen Accounts erlaubt Facebook in der Regel nur Kreditkarten, also habe ich mir eine neue Prepaid-Kreditkarte zugelegt. Es gibt extrem viele Unternehmen, die sowas anbieten. Ich habe verschiedene Prepaid-Kreditkarten beantragt und gebe Dir hier gerne einen kurzen Überblick, über die Besten Prepaidkreditkarten, welche ich Dir empfehlen kann. Schau Dir auf jedenfall meine Liste an, denn bei machen Unternehmen habe ich Kreditkarten beantragt und bis heute keine Rücktantwort. Andere Karten waren noch am gleichen Tag einsatzbereit.

Zusätzlich habe ich eine neue Fanpage, sowie eine neue Domain verwendet, um weiter Werbung zu schalten. Mit anderen Worten habe ich “alles neu” gemacht und versucht keine Spuren zu hinterlassen. Beachte auch, dass auf gar keinen Fall alte Trackingpixel von Facebook auf der neuen Webseite vorhanden sein solten.

Kurzfassung: Wie Du trotzdem weiter Facebook Werbung schalten kannst

  • Erstelle ein neues Facebook Konto
  • Beantrage eine neue Prepaid-Kreditkarte
  • Lege eine neue Fanseite an (nicht die alte verwenden)
  • Verwende eine Domain, also am Besten ein eigenes Webprojekt
  • Alle Tracking und Conversionpixel von Facebook entfernen
  • Keine Verweise auf das alte gesperrte Webprojekt

2. Weshalb ein neuer Werbeaccount in meinem Fall nicht ausreicht, um weiter Werbung zu schalten und warum dieser gleich gesperrt wird (Werbung aus dem Ausland?)

In den letzten 6 Monaten habe ich genau diese Strategie probiert. Neuen Account erstellt, neues Zahlungsmittel, sowie neue Webseite hinterlegt. Zack! Und bereits bei Eingabe des Zahlungsmittel kam der nette Hinweis von Facebook, dass hier etwas komisches passiert + die Sperrung des Werbekontos. Super, oder?

Vermutung #1: Facebook Werbung aus dem Ausland schalten (Vorsicht)

Die letzten 6 Monaten habe ich auf Thailand, Malaysia und in Indonesien gelebt – und wenn ich dort mit deutschen Zahlungsmitteln auf deutschen Märkten werben möchte, kann das zu Problemen führen. Ich habe dazu viel recherchiert und habe auch viele andere User gefunden, die ebenfalls Probleme damit hatten, Werbekonten für Facebook aus dem Ausland zu betreuen.

Nachdem ich den Support von Facebook kontaktiert habe, wurden mir die Konten in den meisten Fällen wieder freigegeben, da ich mich ja im Auslands befinde – allerdings wurden sie gleich mit dem nächsten Login gesperrt. Sehr ärgerlich. Das halte ich hier bewusst fest, für all diejenigen, die sich vielleicht ebenfalls im Ausland befinden und daran verzweifeln, aus dem Ausland ein Facebook Werbekonto anzulegen. Das macht einfach extrem viel Ärger.

Du könntest jetzt anfangen mit Webproxys zu arbeiten – und auch das habe ich probiert. Ich habe sozusagen eine deutsche Internetverbindung simuliert und habe damit probiert neue Accounts anzulegen. Auch das führte zu Problemen, da meine Internetleitung so unfassbar langsam geworden ist, sodass ich damit einfach keinen Spaß mehr hatte. Das habe ich dann wieder bleiben lassen.

Facebook Werbekonto aus dem Ausland führen

Facebook Werbekonto aus dem Ausland führen

Vermutung #2: Rechnungsanschrift und Rechnungsnummer

Was bisher gleich geblieben ist, ist meine jeweilige Rechnungsnummer, sowie Rechnungsanschrift. Ist Facebook wirklich so clever, dass es hier diejenigen User bereits rausfiltert? Ich hoffe doch nicht.

Ich weiß es leider nicht und habe dazu auch keine Thesen im Internet gefunden. Ich werde es auf jedenfall vorerst mit meiner Rechnungsanschrift und meiner Rechnungsnummer testen. Wenn das nicht funktioniert könnte man eventuell Umwege über Bekannte, Freunde und Familie machen. Das ist für mich allerdings wirklich die allerletzte und unbequemste Lösung. Es muss doch auch anders gehen.

Vermutung #3: Neue Werbekonten von Facebook werden grundsätzlich gesperrt

Was ich auch nachlesen konnte ist, dass neue Facebook Werbekonten bei der erstmaligen Aktivierung grundsätzlich erst einmal gesperrt werden. Das habe ich bei einem Freund beobachten können, der nicht einmal eine Anzeige für Facebook angelegt hatte und schon beim ersten Schritt gesperrt worden ist, wo er ein Zahlungsmittel anlegen wollte. Krass, oder?

Angeblich soll laut Internetthesen dieser Schritt eine neue Sicherheitshürde von Facebook sein. Diese Sperrung aufzuheben ist schnell erledigt. Es reicht, wenn Du einen Personalausweis hochlädst. Facebook prüft das binnen 2-3 Werktagen und gibt den Account wieder frei. Ist das eventuell die Methode von Facebook, um eine schnelle Verifizierung der Accounts stattfinden zu lassen?

3. Warum Fakeaccounts/Künstlernamen/Fanatasienamen für Facebook Werbung ein totales Eigentor sind

Je nachdem wie Facebook drauf ist, kann es sein, dass eine kurzzeitige Sperrung erfolgt, weil Du zum Beispiel Dein Passwort falsch eingibst, Dich aus dem Ausland einloggst oder Du Dein Werbeguthaben zu hoch aufdrehst.

Das ist nicht weiter schlimm. Du brauchst nur eine Kopie Deines Personalausweises hochladen – und es kann gleich weitergehen. Doof ist nur, wenn Du hier jetzt einen Fantasienamen verwendest, den es in dieser Form nicht gibt. Gratuliere! Dein Werbekonto ist weg. 

Spätestens beim Abgleich mit dem Personalausweis fliegt das jetzt auf und erwarte nicht, dass Du jemanden per Telefon an die Strippe bekommst, um ihm zu erklären, was Du da angestellt hast. Mit Fantasienamen meine ich Namen, die komplett vom Personalausweis abweichen.

Was allerdings in Ordnung ist – und ich selber getestet habe sind folgende Ideen (Stand Dezember 2015):

  • Kurzformen von Deinem Nachnamen, Facebook scheint also nicht zu erwarten, dass Du hier mit Deinem vollen Nachnamen arbeitest (Max Beispiel -> Max Bee)
  • Kombination aus Buchstaben und Leerstellen (Max Beispiel -> Max Bei Spiel)
  • Vertipper, die aus “Versehen” passieren 😉 (Max Beispiel -> Max Beispie)

4. Unterschied zwischen privatem Facebook Werbeaccount und Business Manager

Was ich auch nicht wirklich beachtet habe ist der Unterschied zwischen dem privaten und dem Business Werbeaccount. Bisher hatte ja alles wunderbar funktioniert, wenn ich im privaten Werbeaccount für geschäftliche Webseiten werbe. Das soll so allerdings nicht von Facebook erwünscht sein.

Für kommerzielle Zwecke auf Facebook rate ich Dir also unbedingt dazu einen Facebook Business Manager zu verwenden, wo Du auch gleich mehrere Werbekonten vernetzen kannst.

Es scheint grundsätzlich möglich zu sein, einem “geflaggten” Account einen Zugang zu geben, zu einem neuen frischen Account. In dem Fall, falls Du als Agentur auftrittst und neue Kunden über Deinen bestehendes Werbekonto verwalten möchtest, gibt es ja auch keine Probleme. Ich verwalte zum Beispiel einige Accounts von Kunden über meinen verwarntes Werbekonto, was ohne Probleme funktioniert.

Hier kannst Du, wenn Du das denn möchtest, noch die Extrameile gehen, um noch sauberer zu arbeiten. Es ist aber derzeit nicht notwendig, hier ebenfalls eine Trennung herzustellen.

Wie Facebook ermittelt, was gut und was schlecht ist

Wie Facebook ermittelt, was gut und was schlecht ist

5. Wie ich jetzt weiter Vorgehen werde, um mir ein neues Werbekonto auf Facebook zu erstellen

Ich werde ähnlich, wie in Schritt 2 Vorgehen. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich noch viel vorsichtiger Vorgehen möchte. Ich werde keine Kunstnamen verwenden, sondern versuchen mich recht nahe an meinen richtigen Namen zu halten, wie in Punkt #3 beschrieben. Gleichzeitig werde ich einen großen Bogen nehmen um das private Werbekonto in #4 und starte gleich mit einem Business Manager.

Meine Hoffnung ist es, dass es vor allem durch das Ausland Probleme gegeben hat. Wenn es das gewesen ist, schaffe ich auf jedenfall einen guten Nutzen für all diejenigen, die jetzt ebenfalls im Auslands sitzen und “bekloppt” werden mit den Facebook Werbemöglichkeiten.

Meine Vorgehensweise sieht auch so aus, dass ich mit einer “Super-cleanen” Webseite an den Start gehe und versuche die Facebook Richtlinien soweit es irgendwie geht umzusetzen. Hier soll es mir auch nicht um die Conversion gehen. Gleichzeitig werde ich auch zuerst mit geringen Werbebudgets, also max 10 Euro am Tag arbeiten, um keine große Aufmerksamkeit auf mich zu ziehen. Erst wenn ich eine gewisse Ausgabensumme erreicht habe, mache ich mir dann Gedanken um die Skalierung der Werbekampagne.

Ich mache mir bewusst, dass höchstwahrscheinlich der Account mit der Einrichtung erst einmal gesperrt wird und Facebook eine Legitimation fordert. Das ist fast schon Standard geworden – und davon werde ich mich nicht abschrecken lassen. Gebe hier an dieser Stelle also auf gar keinen Fall auf. Facebook will nur Wissen, dass hier ein ganz normaler Mensch hintersteht, der Werbung machen will 😉

Als Zahlungsmittel verwende ich einfach eine weitere Prepaid-Kreditkarte, die ich mir Online geordert habe. Wichtig ist, hier wirklich jedes mal ein neues Zahlungsmittel zu verwenden. Sonst klappt das sowieso nicht. Wie Du aus den vorherigen Screenshots entnehmen kannst blacklistet Facebook definitiv Dein Zahlungsmittel.

6. Was Facebook gerne mag – und was Du auf gar keinen Fall machen solltest

Wichtig bei Facebook ist vor allem der erste Eindruck. Wenn ein Reviewer die Seite scannt, hat der ja auch nicht ewig Zeit, um jeden Link durchzuklicken. Darum solltest Du Dich bemühen den ersten Eindruck so gut wie es geht zu rocken. Vorab will ich Dir aber Tipps geben, was bereits der Algorithmus erkennen wird:

  • Nervige Flash-Geschichten: Alles was nervt und den Besucher mehr stört, als ihm hilft. Paradebeispiel ist das Autoplay-Video, was ich aus Spaß via Facebook Werbung getestet habe. Das ist soooowas von GEGEN die Richtlinien. Lass davon die Finger! Klar fördert es die Conversionrate, aber wenn Du noch am gleichen Tag gesperrt wird, hast Du da nicht viel von.
  • Popups, Redirects und aufspringende Fenster: Das habe ich persönlich noch nicht getestet, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Facebook sowas extrem uncool findest. Hier würde ich auch eher davon abraten. Das ist es einfach nicht Wert. Google Adwords geht hier sehr streng mit Popups um und sperrt Webseiten mit Popups bei einer manuellen Prüfung.
  • Positive und negative Usersignale: Wenn besonders viele Nutzer täglich Deine Anzeigen sehen und Du diese nicht aktualisierst, sind die Nutzer irgendwann genervt davon. Sie klicken die Anzeige mit einem (x) weg. Das sorgt für negative Usersignale und sorgt dafür, dass Du eher unter die Lupe genommen wirst. Deine Anzeigen sollten daher lieber so aufgebaut werden, dass viele User mit den Anzeigen in Form von Likes, Comments und Shares interagieren.
  • Relevanz der Anzeigen: Was auch sehr doof ist für Nutzer, Facebook und letztlich für Dich ist, wenn Du in der Anzeige ein Video versprichst – und auf der Landeseite stattdessen ein Email-Formular aufploppt, wo jemand zuerst seine Email-Adresse eingeben soll.
  • Impressum, Datenschutz und Haftungsausschluss: Obwohl wir hier in Deutschland sind, sage ich das einfach mal dazu. Es ist wichtig, dass Du hier Deine Hausaufgaben erledigst und gerade in dem Fall, dass Du Email-Adressen einsammelst konkret festhältst, was mit den Mailadressen passiert. Ich habe mir auch angewöhnt dafür drei eigene Seiten zu erstellen und diese direkt im Footerbereich zu verlinken. Sowas wäre ja ein einfaches Spiel, dass per Bot oder Crawler auslesen zu lassen – also will ich sowas auch für Maschinen sehr simpel zugänglich machen.
  • Gesamtbild der Webseite: In meinen Splittest haben Webseiten ohne Logo, Menü und Überschriften besser verkauft, als welche, die genau diese drei Elemente haben. Für Facebook Werbung werde ich diese Elemente allerdings wieder einbauen, um zu zeigen, dass ich eine “richtige” Webseite bin – und nicht nur eine simple Leadgewinnungsmaschine. Es gibt keine klaren Indizen, dass sowas hilft… aber in einer manuellen Prüfung wirst Du damit ganz sicher die Nase vorne haben.

7. Facebook Werbebudgets beobachten – und langsam skalieren

Sobald etwas für mich gut funktioniert hatte mit 10 Euro am Tag, bin ich schnell übermütig geworden und habe meine Kampagnen auf 50,100 oder sogar 200 Euro am Tag gesetzt. Unmittelbar nach dieser Änderung kam dann auch schon der gelbe Brief. Meiner Meinung nach besteht ein Zusammenhang zwischen täglichem Werbebudget, welches auf den Werbeaccount verteilt wird – und der Betrachtung Deiner Kampagnen. Diese These stellt jedoch nur meine Meinung dar und bei anderen Marketern, die seit Jahren erfolgreich Facebook Werbung betreiben, sind solche Muster nicht ersichtlich gewesen.

Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass es bei neuen Accounts sicherlich einen Algorithmus geben wird, der die täglichen Ausgaben überwacht und bei einem gewissen Limit einen Ping an einen Supportmitarbeiter weitergibt. Bei alt eingesessenen Accounts ist sowas eventuell deaktiviert.

Perfektes Negativbeispiel

Perfektes Negativbeispiel

Solange Du im kleinen Bereich mit 10-20 Euro Budget arbeitest, kann nicht allzu viel passieren – und so erkläre ich mir die vielen aktuell laufenden Kampagnen, die SO KRASS gegen Facebook Ads Werbebedingungen verstoßen – und auch nach Monaten weiterhin aktiv sind. Hier mal ein Beispiel im obigen Bild. MLM-Systeme dürfen nicht auf Facebook beworben werden…und naja… in der Anzeige steht ja bereits MLM drin 😀 (…und glaub mir, dass ist noch eines der harmloseren Beispiele, die ich jetzt hier spontan Griffbereit hatte auf meinem Computer).

Sowas frustet mich total, da ich mir echt viel Mühe gebe kostenlosen Content aufzubereiten, diese in Kurse zu verpacken und gegen eine Email-Adresse anzubieten – im Gegensatz zu dem Marketer, der glasklar gegen Richtlinien verstößt. Und genau daher, habe ich jetzt sehr viel Energie aufgewandt und all meine Erfahrungen zu gesperrten Facebook Werbekonten in diesen Artikel gepackt.

Ich glaube es geht vielen “guten” Leuten da draußen auch wie mir. Eventuell hat man sich den ein oder anderen Schnitzer geleistet, bietet aber grundsätzlich extrem viel Mehrwert, der an die Menschen dort draußen raus muss. Lasst euch bitte nicht aufhalten und geht mit mir gemeinsam den Weg zu einem freigeschaltenen Account =)

Nachtrag: Am 12. Juni ist die Fortsetzung Online gegangen – hier weiterlesen

Gute Nachrichten. Aktueller Stand ist, dass ich wieder Online bin mit meinem Werbekonto. Es ist wirklich VIEL EINFACHER, als ich jemals gedacht hätte gewesen. Meine Schritt-für-Schritt Anleitung, sowie den wahren Grund meiner Sperrung findest Du im neuen Artikel: Facebook Support anrufen

Nachtrag: Am 25. Februar 2017 ist ein FB Guide Online gegangen hier ansehen

In der Praxis wird es immer schwieriger wieder Online zu gehen, bei einer solchen Sperrung. Dietmar hat eine hervorragende Möglichkeit gefunden, um bei FB wieder Live zu gehen. Seine Methode ist ungewöhnlich, funktioniert jedoch sehr gut.

Wie sind Deine Erfahrungen? Hat Facebook Dir auch schon einmal den Account gesperrt? Welche Schritte bist Du bisher gegangen und wie hast Du Dein Problem in den Griff bekommen? Teile es in den Comments!

The following two tabs change content below.
Oldskool BWL-Wissen mit den Online-Marketing-Ninjastrategien von morgen verknüpfen. Mario Reinwarth liebt Online-Marketing und ist als Newcomer aufgefallen, durch Produktlaunches, die nach wie vor für Gesprächsstoff sorgen.
About The Author

Mario Reinwarth

Oldskool BWL-Wissen mit den Online-Marketing-Ninjastrategien von morgen verknüpfen. Mario Reinwarth liebt Online-Marketing und ist als Newcomer aufgefallen, durch Produktlaunches, die nach wie vor für Gesprächsstoff sorgen.

7 Comments

  • Jörg Mrusek

    Reply Reply 21. März 2016

    Hi Mario,
    Facebook hat mir meinen Werbeaccount auch gesperrt. Das war bereits Mitte 2015. Begründung waren ebenfalls negative Feedbacks, ohne nähere Erläuterung, worum es konkret ging. In der auf Faebook eingeblendeten Meldung über die Sperrung bekommt man ja einen Link angeboten, über den man sich melden kann, falls man der Meinung ist, die Sperrung wäre nicht rechtens. Das habe ich mehrfach versucht und nie eine Antwort erhalten. Jetzt im Januar hatte ich es nochmals probiert und diesmal kam eine Antwort. Die war allerdings total nichtssagend. Daraufhin hatte ich nochmals hingeschrieben und um Aufklärung gebeten, was ich konkret falsch gemacht haben soll. Letztendlich endete die Email-Diskussion mit der lapidaren Mitteilung, dass der Support-Mensch den Vorgang nochmals geprüft hat und nichts für mich tun kann. Jeder weitere Kontakt wurde ebenfalls abgelehnt. Da hat man einfach keine Chance!

    Einen neuen Account habe ich noch nicht erstellt.

    Bin gespannt auf Deine weiteren Erfahrungen. Beste Grüße, Jörg

  • Alex Bauer

    Reply Reply 15. April 2016

    Hallo Alex,

    unsere Unterlagen weisen darauf hin, dass dein Zahlungskonto aufgrund eines Verdachts auf betrügerische Aktivität gesperrt wurde. Zum Schutz unserer Nutzer können wir dein Zahlungskonto derzeit nicht reaktivieren.

    Danke für dein Verständnis.

    Bruce
    Risk Management
    Facebook

    danke wenn du skype hast sag bescheid

    • Mario Reinwarth

      Reply Reply 18. April 2016

      Hi Alex, ich bin wieder Online mit meinem Account. Wie das geht, kommt im nächsten Blogartikel. =)

  • Klaus

    Reply Reply 22. April 2016

    Interessanter Artikel, Danke dafür 😉

    Bei mir ist das Problem dass das Formular zur Reaktivierung , wo man dann im letzten schritt den Ausweis nochmal hoch lädt, nicht funktioniert.

    Oben soll ich das Werbekonto auswählen aber es ist nur ein Komma dort und so kann man das Formular gar nicht abschicken. Ist so in Firefox und Chrome also ein Fehler bei Facebook. Hast du vielleicht einen Tipp?

  • Pete

    Reply Reply 31. Mai 2016

    Hi Mario,

    superinteressanter Artikel. Warte nun schon seit einem Monat gespannt darauf, wie du es geschafft hast, deinen Werbeaccount wieder zu aktivieren. Wo bleibt der? 😉

    Lieben Gruß.

    Pete

    • Mario Reinwarth

      Reply Reply 12. Juni 2016

      Hi Pete, ich habe den Artikel jetzt aktualisiert und einen weiteren Artikel ergänzt. Es geht also hier auch endlich weiter 😉

Leave A Response

* Denotes Required Field